Zum Inhalt springen

Experimental Practice based on interdisciplinary
collaboration, mentorship & art residency

Programm

VORBRENNER ist eine Plattform für zeitgenössische Kunstformate, die über Sparten- und Genregrenzen hinweg prozessorientiertes Arbeiten fördert. Sowohl für Kollektive als auch für Einzelkünstler*innen, die sich auf Basis eines interdisziplinären Kunst- und Wissenschaftsbegriffes auf die Suche nach neuen Erkenntnissen und zeitgenössischen Ausdrucksformen begeben wollen, werden hier Möglichkeiten temporärer Zusammenarbeit geboten.

If only briefly.


Ocean Vuong

Kalender

  • OPEN STUDIO: Terra Arrasada
    Thilo Seevers, Clarissa Rêgo
    Open Lab
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • PERFORMANCE: Terra Arrasada
    Thilo Seevers, Clarissa Rêgo
    Performance
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • OPEN STUDIO: Terra Arrasada
    Thilo Seevers, Clarissa Rêgo
    Open Lab
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • PERFORMANCE: Terra Arrasada
    Thilo Seevers, Clarissa Rêgo
    Performance
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • OPEN STUDIO: Ji 击
    Dan Su
    Performance
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • PERFORMANCE: Ji 击
    Dan Su
    Performance
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • PERFORMANCE: Ji 击
    Dan Su
    Performance
    BRUX/Freies Theater Innsbruck

Archiv

PANOPTICON WITHOUT EYES

Kulturverein giskihtLAB
15.-28.04.2024
VR-Erlebnis, Open Lab
BRUX / Freie Theater Innsbruck schwarzer Raum

„Sie zwangen meinen Körper in einen Autoreifen, meinen Kopf gegen meine Beine gepresst. Ich schrie, bis ich meine Stimme verlor.“ – Sallar Othman

Folter, Isolation, Folter … das ist das beständige Wechselspiel, dem die Menschen im Gefängnis Saidnaya in Damaskus ausgesetzt sind. In diesem Vernichtungsinstrument der Schreckensherrschaft von Baschar al-Assad werden die Gefangenen systematisch zermürbt, gebrochen und schlussendlich ausgelöscht. Nur wenige überleben.
Der Regisseur Sallar Othman ist einer von ihnen. Seine regierungskritischen Theaterstücke wurden ihm zum Verhängnis. Nur durch Glück konnte er der Ermordung entgehen.

In diesem dokumentarischen VR-Erlebnis werden die Möglichkeiten der digitalen Darstellung genutzt, um die physische Realität des Raumes in eine emotionale Realität des Empfindens zu transformieren. Die Besucher:innen werden eingeladen sich von Sallars Erzählungen durch einen dynamischen Raum des Erinnerns führen zu lassen. Mit ihm gehen sie in einem Zerrspiegel des Gefängnisses auf die Suche nach den Überresten von Menschlichkeit, Nähe und Freiheit.

Kulturverein giskihtLAB
Sallar Othman

Dramaturgie, Autor, künstlerische Umsetzung

Sallar Othman wurde in Al-Hasaka, in Rojava Kurdistan Nordsyrien, geboren und gründete dort die Theatergruppe Koma Ararat, in der er als Schauspieler und Regisseur tätig war. Mit dieser engagierten Theatergruppe führte er kritische Stücke gegen die syrische Regierung auf den Straßen von Al-Hasaka auf. Angesichts des Krieges in Syrien floh Othman nach Europa, wo er seine Karriere als Filmemacher begann. Hier boten sich ihm Gelegenheiten, an größeren Filmproduktionen mitzuwirken und nahm an verschiedenen Film- und Drehbuchworkshops teil. Während dieser Zeit schrieb und drehte er sechs Kurzfilme, von denen zwei auf internationalen Festivals gezeigt wurden. Othman ist Mitglied des Drehbuchverbands Österreich und arbeitet seit zwei Jahren an mehreren Drehbüchern für Langfilme, darunter Die Reise und Koma Ararat.

Sarah Milena Rendel

Dramaturgie, Produktion, künstlerische Umsetzung

Sarah Milena Rendel ist freischaffende Theatermacherin. Sie ist die künstlerische Leitung des Kunst- und Kulturvereins Soliarts, mit dem sie unter anderem im Brux /Freies Theater Innsbruck, theater praesent, die Bäckerei, BogenTheater, Theater tiefrot in Köln als auch in Wien im Ateliertheater gastierte. Sie schloss das Studium der Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt auf kritische Geschlechterforschung 2017 und eine Ausbildung zur Theaterpädagogin 2019 ab. Sie ist tätig in Regie, Text und Produktionsleitung und arbeitet neben theaterpädagogischen Projekten, Theaterstücken und Performances auch filmisch zu gesellschaftspolitischen Themen. Sie war mit einem Text vertreten beim STEUDLTENN Festival 2020 und war 2021 als Autorin Teil des Dramatikerfestivals.

Lukas Ladner

VR-Implementation, künstlerische Umsetzung

Lukas Ladner wurde 1991 in Innsbruck geboren. 2010 Matura an der HTL Anichstraße, Zweig Wirtschaftsingenieurwesen. Von 2013 bis 2017 studierte er Film- und Fernsehregie an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf und hat diese mit dem Kurzfilm Treibgut abgeschlossen. Sein erster Lang-Dokumentarfilm Eva-Maria feierte seine Weltpremiere auf dem DOK.fest München und gewann auf der Diagonale’21 den Preis für den besten Nachwuchsfilm. Aktuell arbeitet er von Innsbruck aus an der Schnittstelle zwischen Film und Videokunst und recherchiert an seinem zweiten Langdokumentarfilm.

Termine

  • Open Lab
    Kulturverein giskihtLAB
    VR-Erlebnis, Open Lab
    BRUX / Freies Theater Innsbruck
  • Open Lab
    Kulturverein giskihtLAB
    VR-Erlebnis, Open Lab
    BRUX / Freies Theater Innsbruck
  • Open Lab
    Kulturverein giskihtLAB
    VR-Erlebnis, Open Lab
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • Open Lab
    Kulturverein giskihtLAB
    VR-Erlebnis, Open Lab
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • Open Lab
    Kulturverein giskihtLAB
    VR-Erlebnis, Open Lab
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • Open Lab
    Kulturverein giskihtLAB
    VR-Erlebnis, Open Lab
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • Open Lab
    Kulturverein giskihtLAB
    VR-Erlebnis, Open Lab
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • Open Lab
    Kulturverein giskihtLAB
    VR-Erlebnis, Open Lab
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • PRÄSENTATION
    Kulturverein giskihtLAB
    VR-Erlebnis
    BRUX/Freies Theater Innsbruck
  • PRÄSENTATION
    Kulturverein giskihtLAB
    VR-Erlebnis
    BRUX/Freies Theater Innsbruck

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden:

Ja, ich möchte diesen Newsletter erhalten

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.